„Ich konnte direkt nach dem Studium eine Stelle bei einem Dienstleistungsunternehmen im Öl- und Gassektor sichern, erkannte jedoch, dass ich woanders bessere Chancen bekommen könnte, mein Wissen über die Branche zu erweitern. Deshalb beschloss ich, mich dem Shell Graduate Programm anzuschließen.

Ein Hauptgrund, weshalb ich das Shell Graduate Programm gegenüber anderen bevorzugt habe, waren die Möglichkeiten, die das Programm in technischen und nicht-technischen Stellen bietet. In den Niederlanden ist die Infrastruktur so gut entwickelt, dass man einfach von A nach B gelangen und sich in einer großen Vielzahl von Aufgaben innerhalb verschiedener Abläufe beteiligen kann.

Der Lernaspekt des Programms ist auch hervorragend. Innerhalb eines soliden Support-Netzwerks wurde ich ständig motiviert, mein Potenzial zu erreichen, und mir wurde die Freiheit eingeräumt, herauszufinden, welche Stelle am besten zu mir passen würde.“

Man kann sich im eigenen Tempo entwickeln, herausfinden, was einen am meisten motiviert und seine ideale Position entdecken.

Floris Duursma

Einfluss nehmen

Mein formeller Abschluss des Shell Graduate Programms war für mich ein tolles Erfolgserlebnis. Während meiner Weiterentwicklung im Shell Advanced Technical Programm wurde ich in Norwegen zum Well Intervention Supervisor ernannt und erhielt eine große Bandbreite an Aufgaben, für die ich allein verantwortlich war. Hier schöpfte ich wahren Wert bei Projekten, die erhebliche Auswirkungen auf den weltweiten Betrieb von Shell haben.

Im Januar 2014 trat ich der Abteilung Completion & Well Interventions bei Petroleum Development Oman bei. Nach meiner langjährigen Tätigkeit in Europa musste ich mich schon etwas anpassen. Es ist für mich allerdings auch eine fantastische Lerngelegenheit; CWI ist für mich ein neues technisches Thema und ich finde es wirklich interessant. 

Ich bin aktiv an der laufenden Arbeit vor Ort beteiligt, da ich mit vielen Shell Mitarbeitern persönlich interagiere und sie bei der Ausführung ihrer Aufgaben anleite. Außerdem ist unsere Anlage nicht die einzige in dem Gebiet; wenn ich also auf Probleme stoße, kann ich sie mit Kollegen aus anderen Einheiten besprechen. Es ist eine großartige Möglichkeit, Lösungen für Probleme zu finden.

Ich bekam ein echtes Gefühl dafür, dass ich bereit war, wahren Wert zu Projekten hinzu zu steuern, die auf den weltweiten Betrieb von Shell einen erheblichen Einfluss haben.

Floris Duursma

Work-Life Balance

Momentan reise ich zwischen zuhause und Oman hin und her, da ich derzeit im Rotationsverfahren arbeite. Ich arbeite vier Wochen durch und habe dann vier Wochen frei, um nach Hause zu fliegen oder auf Reisen zu gehen. 

„In der Abteilung Well Engineering haben wir „Wells Away-Days“, wo alle verfügbaren Absolventen ein paar Mal im Jahr auf einen dreitägigen Trip ins Vereinigte Königreich, nach Norwegen oder in die Niederlande gehen. Ich war bisher zweimal dabei und habe beide Male wirklich genossen. Wir alle haben Präsentationen vorbereitet, unsere Projekte besprochen und darüber geredet, wie wir im Programm zurecht kamen; es war eine tolle Möglichkeit, meine Erfahrungen mit den anderen auszutauschen.

Was ich an der Arbeitsumgebung bei Shell besonders mag, ist die Freiheit, die man Mitarbeitern einräumt, damit sie ihren eigenen Weg finden können. Für mich ist das wirklich ein Verkaufsargument. Man kann sich im eigenen Tempo entwickeln, herausfinden, was einen am meisten motiviert und seine ideale Position entdecken. Und das ist wirklich super.“