Vom 30. Juni bis 03. Juli wird sich zeigen, welche Teams den sparsamsten Antrieb und die leichteste Konstruktion für ihre Fahrzeuge entwickelt haben, um beim Wettbewerb zu punkten. Deutschland geht in diesem Jahr mit 17 Teams an den Start.

Weltweit gibt es über 900 Millionen Pkw. Bis 2050 wird die Zahl laut Internationaler Energieagentur auf mehr als zwei Milliarden ansteigen. London hat mit seinen über 2,5 Millionen* Fahrzeugen mit das höchste Verkehrsaufkommen in Europa – jeder Dritte besitzt ein Fahrzeug und steht im Jahr ungefähr 82 Stunden** im Stau. Die Feinstaubbelastung durch Autoabgase ist zu einem Problem für Umwelt und Bevölkerung geworden. Zur Lösung sind effizientere Fahrkonzepte gefragt.

Shell setzt auf Nachwuchsingenieure

Genau diesem Thema widmet sich der Shell Eco-marathon - und das bereits seit mehr als 30 Jahren. „Unsere Aufgabe ist es, auch in Zukunft eine sichere, bezahlbare und vor allem nachhaltige Energieversorgung zu gewährleisten - auch für den Transportsektor. Dafür brauchen wir Menschen, die sich über künftige Mobilität und neue Antriebskonzepte Gedanken machen. Mit dem Shell Eco-marathon bieten wir Nachwuchsingenieuren dafür eine Plattform“, sagt Stijn van Els, Vorsitzender der Geschäftsführung der Shell Deutschland Oil GmbH. Diese Relevanz unterstreicht auch die Schirmherrschaft von Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung, die im vierten Jahr in Folge dieses Amt übernimmt.

Die Studenten entwickeln in ihren Teams Fahrzeuge, die energieeffizienter nicht sein könnten: Der Rekord liegt bei einer Strecke von 3.314,9 Kilometern mit nur einem Liter Kraftstoff und wurde im Jahr 2014 vom Team „Microjoule-La Joliverie“ aus Frankreich aufgestellt. Solche Erfolge zeigen, dass in diesem Wettbewerb zukunftsweisende Konzepte in die Tat umgesetzt werden und funktionieren.

Deutschland mit starker Beteiligung

Frankreich und die Türkei schicken in diesem Jahr mit je 59 und 24 Teams die meisten Teilnehmer ins Rennen. Deutschland folgt dahinter mit 17 Teams. Im letzten Jahr schafften es sechs deutsche Teams auf das Siegerpodest. Darunter auch das Team der Technischen Universität München, das sich nun den Folgesieg in der Kategorie Prototypen mit Elektroantrieb sichern möchte. Die Hochschule Offenburg schickt zum wiederholten Mal ihr Team „Schluckspecht“ in das Rennen, das seinen Rekord aus dem Jahr 2014 toppen möchte. Dabei schaffte ihr straßentaugliches UrbanConcept-Fahrzeug in der Kategorie Dieselantrieb mit einem Liter Kraftstoff beindruckende 389 Kilometer.

Über den Shell Eco-marathon

Beim Shell Eco-marathon Europe wird in zwei Kategorien gefahren: In der „UrbanConcept“-Klasse müssen die Fahrzeuge prinzipiell für den Straßenverkehr geeignet sein, dagegen sind in der Klasse der „Prototypen“ der Konstruktion kaum Grenzen gesetzt. In beiden Kategorien gibt es zwei Hauptarten von Motoren: Verbrennungs- und Elektromotoren. Beim Verbrennungsmotor können die Teilnehmer zwischen Benzin, Diesel, Ethanol, synthetischem Diesel aus Erdgas (GTL) oder Erdgas (CNG) wählen, beim Elektromotor zwischen Batterie und Brennstoffzelle.

Im Wettkampf müssen die Fahrzeuge acht Runden auf dem Parcours zurücklegen, um in die Wertung aufgenommen zu werden. Dabei dürfen sie nicht länger als 43 Minuten fahren; die Durchschnittsgeschwindigkeit beträgt mindestens 25 km/h. Danach wird der Kraftstoffverbrauch ermittelt und hochgerechnet, wie weit das Fahrzeug gekommen wäre, wenn es einen ganzen Liter Kraftstoff oder eine Kilowattstunde Strom verbraucht hätte. Sieger ist das Team mit der weitesten Strecke.

Die Teams aus Deutschland:
BUNDESLAND/STADT TEAM ANTRIEB SCHULE / HOCHSCHULE
Bayern
Garching bei München TUfast Eco Team Elektroantrieb Technische Universität München
Ingolstadt eta-nol Ethanol Technische Hochschule Ingolstadt
München Hydro2Motion Wasserstoff/Brennstoffzelle Hochschule für Angewandte Wissenschaften München
Brandenburg
Neuruppin Ruppin Jet Elektroantrieb Oberstufenzentrum Ostprignitz-Ruppin
Neuruppin Evi Neuruppin Elektroantrieb Evangelische Schule Neuruppin
Cottbus-Senftenberg Lausitz Dynamics Wasserstoff/Brennstoffzelle Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg (Campus Senftenberg)
Mecklenburg-Vorpommern
Rostock Hanseatic Efficiency Benzin Universität Rostock
Stralsund ThaiGer-H2-Racing Stralsund Wasserstoff/Brennstoffzelle Fachhochschule Stralsund
Sachsen
Chemnitz Fortis Saxonia Wasserstoff/Brennstoffzelle Technische Universität Chemnitz
Baden-Württemberg
Karlsruhe High-Efficiency-Karlsruhe Benzin Hochschule Karlsruhe
Offenburg Schluckspecht
(2 Teams)
Elektroantrieb & Diesel Hochschule Offenburg
Nordrhein-Westfalen
Köln Team NAOB

Wasserstoff/Brennstoffzelle

Nicolaus-August-Otto-Berufskolleg Köln
Minden mobileo Diesel Leo-Sympher-Berufskolleg
Rheinland-Pfalz
Trier proTRon Elektroantrieb Hochschule Trier
Hessen
Friedberg THM Motorsport-Team Efficiency Benzin Technische Hochschule Mittelhessen
Sachsen-Anhalt
Merseburg EcoEmotion Elektroantrieb Hochschule Merseburg

Mehr im Bereich „Medien“

Shell Presseinformationen

Shell Presseinformationen informieren Sie über die Neuigkeiten in unserem Unternehmen, aktuelle Veranstaltungen, sowie Entwicklungen im Bereich unserer Produkte, Dienstleistungen und Projekte.

Shell Publikationen

Die Veröffentlichungen von Shell aus dem laufenden sowie den vergangenen Jahren stehen Ihnen im Seitenbereich “Shell Publikationen” zur Verfügung.