Der Brand war in einem Ofen der Olefinanlage im Werksteil Wesseling ausgebrochen. In der Anlage werden Ethylen und Propylen hergestellt. Beides sind Einsatzstoffe für die chemische Industrie.

Zur ihrer Herstellung wird der Rohstoff (etwa Rohbenzin) zusammen mit Dampf in den Öfen der Olefinlage erhitzt. Der Dampf wird im Wärmetauschersystem mit Hilfe eines Wärmeträgeröls (Quench-Öl) erzeugt, das Prozesswärme in den Olefinöfen aufnimmt. Die wahrscheinliche Brandursache ist ein mechanischer Defekt im Wärmetauschersystem, durch den Quench-Öl in das Dampfsystem und von dort in die Öfen gelangt ist.

Die Untersuchungen, was den mechanischen Defekt im Wärmetauschersystem und den Brand ausgelöst hat, werden fortgeführt. Shell wird Nachbarn und andere interessierte Parteien weiter informieren.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Kontakt

Constantin von Hoensbroech

Telefon +49 (0) 2236 758757

Mehr im Bereich „shell rheinland refinery“

Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Shell Pressemeldungen und Termine der Shell Rheinland Raffinerie.