Die Fahrt zur Arbeit mit dem Auto, die Flugreise in den Urlaub und die warme Wohnung im Winter wären ohne die Produkte von Raffinerien nicht möglich. Benzin, Kerosin und Heizöl werden aus ein und demselben Grundprodukt hergestellt: Aus Erdöl. Auch Computer, Speicherchips und Lippenstifte haben ihren Ursprung in diesem Rohstoff.
Doch in dem Zustand, in dem das Erdöl aus dem Bohrloch kommt, ist es praktisch noch nicht einsetzbar. Bevor es im Alltag verwendet werden kann, wird es in verschiedenen Verfahren weiterverarbeitet.

Destillation

Rohöl besteht aus Kohlenwasserstoffmolekülen und muss zunächst destilliert werden. Dabei wird es in seine Bestandteile, die verschiedenen Kohlenwasserstoffe, zerlegt. Es entstehen schwere und leichte Destillate, die in weiteren Schritten (Cracken, Entschwefeln und Veredeln) unter anderem zu Flüssiggas, Benzin, Diesel, Heizöl und Bitumen verarbeitet werden.

Konversion

Konversionsanlagen spalten die schweren Anteile des Rohölrückstands in leichtere Bestandteile auf. Hierbei werden große Kohlenwasserstoffmolekülketten in kleinere gespalten, die dann beispielsweise leichteren Produkten wie Dieselkraftstoff zugemischt werden. Dieses Spaltverfahren heißt Cracken.  

Entschwefelung

Schwefel ist ein natürlicher Bestandteil des Rohöls. Alle Rohöldestillate enthalten dementsprechend noch Schwefel-Kohlenstoff-Verbindungen. Diese unerwünschten Verbindungen werden in einer Entschwefelungsstufe entfernt. Ohne dieses Verfahren würde bei der Verbrennung von schwefelhaltigem Benzin, Diesel oder Kerosin das umweltschädliche Schwefeldioxid entstehen.

Veredelung

Rohbenzin hat auch nach Destillation und Entschwefelung noch nicht die geforderte Qualität. Deshalb werden eine Reihe von Veredelungsverfahren durchgeführt, welche das Rohbenzin zu hochwertigen Kraftstoffkomponenten verbessern und Katalysatorschadstoffe abtrennen. Dabei werden die Molekülstrukturen des Benzins so verändert, dass es eine höhere Klopffestigkeit aufweist. Als klopffest bezeichnet man einen Kraftstoff, der sich nicht unkontrolliert selbst entzündet und verbrennt, sondern nur gesteuert durch Zündfunken, Einspritzung oder Kompression. Klopffestigkeit wird bei Benzin durch die Oktanzahl angegeben.

Mehr im Bereich „Shell Rheinland Raffinerie“

Unsere Produkte

Die Produkte, die die Rheinland Raffinerie aus Rohöl herstellt, sind vielfältig: Kraftstoffe, Heizöl oder auch Grundstoffe für die chemische Industrie.