Der Bereich wurde unverzüglich abgesperrt und die betreffende Anlage wurde außer Betrieb genommen. Auswirkungen außerhalb der Rheinland Raffinerie sind nicht zu erwarten.

Die Rheinland Raffinerie kann zum jetzigen Zeitpunkt allerdings nicht ausschließen, dass sogenanntes Fackelgaskondensat auf unbefestigte Bodenfläche ausgetreten ist. Bei Fackelgaskondensat handelt es sich um leichte Kohlenwasserstoffe vergleichbar leichtem Rohbenzin.

Die Rheinland Raffinerie hat wie in diesen Fällen üblich eine Untersuchung zur Ursachenermittlung sowie zur genauen Bestimmung der ausgetretenen Menge in die Wege geleitet. Die zuständigen Behörden sind informiert. Zudem hat die Rheinland Raffinerie einen externen Bodengutachter mit einer genaueren Untersuchung im Umfeld der Schadensstelle beauftragt. Sobald weitere Erkenntnisse u.a. aus der Untersuchung des Bodengutachters vorliegen, wird die Rheinland Raffinerie erneut informieren.

Mehr im Bereich „Shell Rheinland Raffinerie“

Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Shell Pressemeldungen und Termine der Shell Rheinland Raffinerie.