Was ist der Shell Eco-marathon?

Der Eco-marathon ist der weltweit größte Energieeffizienz-Wettbewerb.

Für den europäischen Wettbwerb 2016 trafen sich 200 Teams aus 29 Ländern Europas und Afrikas, darunter 14 aus Deutschland, drei aus Österreich und zwei aus der Schweiz, insgesamt rund 3.000 Schüler und Stundenten, in London.     

Ziel ist es, ein Fahrzeug zu konstruieren, das eine bestimmte Distanz mit möglichst wenig Kraftstoff zurücklegt.

Gefahren wird in zwei Kategorien: Im Gegensatz zur Kategorie der Prototypen, bei der den Teams in der Konstruktion kaum Grenzen gesetzt sind, müssen die Fahrzeuge der Kategorie UrbanConcept auch für den Straßenverkehr geeignet sein.

Es gibt zwei Hauptarten von Motoren: Verbrennungs- und Elektromotor. Beim Verbrennungsmotor können die Teilnehmer zwischen Benzin, Diesel, Ethanol, synthetsichem Diesel aus Erdgas (GTL) oder Erdgas (CNG) wählen, beim Elelektromotor zwischen Batterie und Brennstoffzelle.

In die Wertung kommt, wer eine festgelegte Zahl von Runden des jeweiligen Parcours in einer Maximalzeit absolviert. Danach wird der Kraftstoffverbrauch ermittelt und dann hochgerechnet, wie weit das Fahrzeug gekommen wäre, wenn es einen ganzen Liter Kraftstoff oder dessen Äquivalent verbraucht hätte. Die Durchschnittsgeschwindigkeit beträgt dabei 25 km/h.

Die Geschichte des Shell Eco-marathon

Die Idee des Eco-marathon geht auf zwei US-Wissenschaftler zurück, die sich 1939 einen Wettbewerb lieferten, wer mit einem Liter Kraftstoff die weiteste Strecke zurücklegt. Sieger wurde damals R. J. Greenshields mit einer Strecke von 49,73 miles per gallon (4,73 l/100 km).

Der europäische Wettbewerb fand seinen Ursprung 1985 in Frankreich. Damals trafen sich 25 Teams aus mehreren Ländern am Paul Ricard Ring im französischen Le Castelet. Von dort siedelte der Wettbewerb 2000 an den Paul Armagnac Ring im südfranzösischen Nogaro über. Von 2012 bis 2015 wurde der Wettbewerb in Rotterdam ausgetragen, nachdem er vorher drei Jahre am Lausitzring in Deutschland gastiert hatte. Seit 2016 findet der Wettbewerb in London statt.

Warum veranstaltet Shell den Eco-marathon?

Mit dem Eco-marathon bietet Shell Berufsschülern sowie Studenten von Fachhochschulen und Universitäten im Alter von 16 bis 25 Jahren die Gelegenheit, ihre Ideen für nachhaltige Mobilität vorzustellen.

Experten gehen davon aus, dass sich die globale Energienachfrage durch die wachsende Weltbevölkerung und den steigenden Wohlstand bis 2050 verdoppeln wird. Heute gibt es rund 900 Millionen PKW, 2035 werden es laut Internationaler Energieagentur voraussichtlich mehr als 1,7 Milliarden sein. Um den steigenden Bedarf zu decken, müssen unsere Mobilitätskonzepte sparsamer und nachhaltiger werden. Außerdem entstehen bereits heute im Straßenverkehr etwa 17 Prozent des weltweiten CO2-Ausstoßes aus fossilen Energien.

Entsprechend arbeitet Shell daran, herkömmliche Kraftstoffe noch effizienter zu machen. Gleichzeitig ist Shell aktiv in der Forschung und Entwicklung alternativer Energien.

Mehr im Bereich „Über uns“

Weitere Themen

Wasserstoff

Zusammen mit den Partnern der H2Mobility errichtet  Shell ein Netz aus rund 400 Wasserstoff-Tankstellen.

Shell Gas-to-liquids (GTL) Fuel

Shell GTL Fuel ist ein innovativer synthetischer Dieselkraftstoff, der aus Erdgas gewonnen wird. Er verbrennt sauberer und kann ohne Modifikation in vorhandenen Dieselmotoren eingesetzt werden.

Shell Flüssiggas

Shell ist einer der größten Flüssiggas - Versorger (Propan- und Butangas) in Deutschland.