Jetzt Ja sagen und CO₂ ausgleichen

Klimaschutzprojekte, die wir unterstützen

Kleiner Beitrag, große Wirkung: Mit Ihrem Beitrag¹ zum CO₂-Ausgleich und unserem zusätzlichen eigenen Beitrag unterstützen wir gemeinsam internationale Klimaschutzprojekte und zudem ein lokales Klimaschutzprojekt, bei denen Wälder geschützt und Bäume gepflanzt werden, um CO₂ aus der Atmosphäre zu binden. Unsere internationalen Projekte in Nord-, Mittel-, Südamerika, Afrika und Asien entsprechen dem Verified Carbon Standard (VCS), dem derzeit weltweit am häufigsten verwendeten Standard für CO₂-Vergütungsprojekte.

Cordillera Azul (Peru)

Zwischen den peruanischen Anden und dem Amazonasbecken liegt der Nationalpark Cordillera Azul. Mit seinen beeindruckenden Bergketten, den blauen Lagunen und den vielen Tier- und Pflanzenarten trägt dieses Gebiet nicht umsonst den Namen „Juwel des peruanischen Amazonas“ und schützt das in ihm gelegene Ecosphere+-Naturschutzprojekt Cordillera Azul. Das Projekt unterstützt ein reichhaltiges Ökosystem mit einheimischer Biodiversität und Wälder mit einer großen Menge an gebundenem Kohlenstoff.

Schutz für den Regenwald

Schutz für den Regenwald

Rund 1,6 Mio. Hektar bedrohter Regenwald konnten im Gebiet von Cordillera Azul bereits bewahrt werden. Zudem wurden durch das Projekt bisher 24 nachhaltige Unternehmen und damit über 700 Arbeitsplätze für die Menschen vor Ort unterstützt und sechs Dörfer haben besseren Zugang zu Bildung erhalten*.

Unabhängig zertifiziert

Unabhängig zertifiziert

Wie alle Projekte aus dem Shell Portfolio wurde auch Cordillera Azul nach strengen Kriterien ausgewählt. Unsere Projekte in Nord-, Mittel-, Südamerika, Afrika und Asien entsprechen zudem den anerkannten Standards und Verifizierungsverfahren zur CO2-Kompensation, geprüft durch unabhängige Institutionen.

Mehrfach nachhaltig

Mehrfach nachhaltig

Eine multikulturelle Bevölkerung von mehr als 250.000 Menschen, die in 400 Gemeinden organisiert sind, lebt in der Pufferzone um die Parkgrenzen. Cordillera Azul trägt neben dem CO2-Ausgleich auch an weiteren Stellen zum Umweltschutz bei, indem Lebensbedingungen für die Menschen vor Ort verbessert werden und nachhaltiges Wirtschaften mit der Unterstützung der lokalen Regierung gefördert wird*.

Katingan-Projekt (Indonesien)

Das Katingan-Projekt schützt Torfgebiete auf der Insel Borneo und verhindert damit die Abholzung von Wäldern, die zur Entwässerung des darunter liegenden Torfs führen würden. Das Gebiet ist auch die Heimat mehrerer stark gefährdeter Arten, darunter bis zu zehn Prozent der überlebenden Borneo-Orang-Utans, der südlichen Borneogibbons und der Rüsselaffen.

Ein besonderer Kohlenstoffspeicher

Ein besonderer Kohlenstoffspeicher

149.800 Hektar Torfmoorwald und lebenswichtige Lebensräume für fünf stark gefährdete Arten werden durch das Katingan-Projekt vor Trockenlegung geschützt. Über 500 Personen sind direkt im Projekt beschäftigt.

Wichtig für unser Klima

Wichtig für unser Klima

Durch die große Menge an gespeichertem Kohlenstoff haben die Torfmoorwälder des Katingan-Projekts eine besonders große Bedeutung für das Klima weltweit.

Diese Wälder zu schützen ist damit ein wichtiger Beitrag zum globalen Klimaschutz. Als Anerkennung hat das REDD+ (Reducing Emissions from Deforestation and Forest Degradation)-Projekt in Katingan die CCB (Climate, Community and Biodiversity)-„Triple Gold"-Verifizierung für Klima, Gemeinschaft und Biodiversität erhalten.

Schützen und bewahren

Schützen und bewahren

Die tropischen Torfmoore auf Borneo sind normalerweise mit unberührtem Regenwald bedeckt. Doch die wirtschaftliche Entwicklung hat zu einer intensiven Abholzung geführt – viel Regenwald musste Ölpalmenplantagen weichen. Durch die Unterstützung des Katingan-Projekts kann ein ungebremstes Fortschreiten dieser Entwicklung verhindert werden.

   

Partnerschaft mit der Schleswig-Holsteinische Landesforsten AöR (Deutschland)

Als zusätzliche Maßnahme hat Shell in Deutschland nun eine Partnerschaft mit den Schleswig-Holsteinischen Landesforsten gegründet. 20 Hektar Wald werden dabei neu aufgebaut und über die nächsten Jahre gepflegt. Dieses Projekt ist ein reines Klimaschutzprojekt, bei dem keine Emissionsgutschriften für Ausgleichszwecke generiert werden.

Wald

Die Schleswig-Holsteinischen Landesforsten betreuen 50.000 Hektar der 173.412 Hektar großen Waldfläche Schleswig-Holsteins. Obwohl Schleswig-Holstein das waldärmste Bundesland ist, belegt es auf der Rangliste der laubwaldreichsten Bundesländer Deutschlands den zweiten Platz.

Ziegler Fabian

Auf drei Arealen mit einer Gesamtfläche von 20 Hektar entsteht in Partnerschaft mit Shell Deutschland ein neuer Klimawald, in dem standortgerechte und heimische Laub-. und Nadelbaumarten gepflanzt werden.

Wald

Die Waldwirtschaft der Schleswig-Holsteinische Landesforsten zielt darauf ab, die ökonomische, ökologische und soziale Substanz des Waldes zu erhalten. Schritt für Schritt werden vielfältig strukturierte und stabile Mischwälder entwickelt, in denen hochwertiges Holz heranwächst.

Partnerschaft mit der Schleswig-Holsteinische Landesforsten AöR

Titel:  {Shell unterstützt lokales Aufforstungsprojekt}

Dauer: {0:00:20} Minuten

Beschreibung:        

{Shell Deutschland unterstützt ein lokales Aufforstungsprojekt und geht eine Partnerschaft mit den Schleswig-Holsteinische Landesforsten ein. Das Video zeigt den Shell Deutschland Geschäftsführer Fabian Ziegler, der ein Team der Schleswig-Holsteinischen Landesforsten bei der täglichen Arbeit durch den Wald begleitet und über das gemeinsame Projekt berichtet.}

{Shell unterstützt lokales Aufforstungsprojekt} Transkript

 [Video]

Wir sehen Detailaufnahmen und Luftaufnahmen von einem Waldgebiet der Schleswig-Holsteinischen Landesforsten. 

 [Video]

Nun sehen wir den Shell Deutschland Geschäftsführer Fabian Ziegler in verschiedenen Szenen, der sich mit einem Team der Schleswig-Holsteinischen Landesforsten durch den Wald bewegt. Der Film zeigt, wie Bäume gepflanzt und der Wald gepflegt werden. Das Team der Schleswig-Holsteinischen Landesforsten erklärt Fabian Ziegler seine Arbeit. Fabian Ziegler hört zu, arbeitet mit und spricht in verschiedenen Szenen in die Kamera.

 [Sprecher – Fabian Ziegler]

„Ich hatte heute einen großartigen Tag mit Schleswig-Holsteinische Landesforsten, mit Herrn Scherer und seinem Team und bin begeistert von dem, was ich hier gesehen habe. Wir planen, die Deutsche Shell zu einem Zero-Netto-Emissions-Unternehmen zu machen, bis spätestens 2050. Und wir haben einen konkreten Plan gebaut, was die ersten Schritte bis 2030 sind, wo wir ein Drittel dieses CO2 einsparen wollen. Und dabei ist für uns ganz wichtig, auch Partner zu finden im Aufforstungs- und Forstwirtschaftsbereich und ich konnte mir heute durch den Tag einen guten Eindruck der Arbeit, die hier bei Schleswig-Holsteinische Landesforsten passiert, verschaffen. Ich bin total beeindruckt. Ich konnte die Aspekte der Wildpflege besuchen. Wir haben gesehen, wie man Bäume fällt, wie man Bäume wieder aufforstet. Ich konnte einen naturbelassenen Wald besuchen und wie gesagt, bin insgesamt sehr beeindruckt von der Arbeit von Herrn Scherer und seinem Team hier. Wir haben jetzt einen ersten Vertrag mit Schleswig-Holsteinische Landesforsten abgeschlossen, wobei 20 Hektar Wald neu aufgebaut und über die nächsten Jahre gepflegt werden. Für uns steht dabei im Vordergrund das CO2, das gebunden werden kann. Aber natürlich ist das ein erster Schritt, der den CO2 Ausgleich, den wir an der Tankstelle lancieren, als lokales Projekt unterstützen soll. Und die Kooperation fängt jetzt hier an und über die nächsten Monate werden wir zusammen weiterdenken, wo das noch hingehen kann.

[Text-Overlay]

Am Ende erscheint das Shell Logo mit dem Claim "GO WELL" vor dem Hintergrund eines grünen Blattes.

Neue Wege gehen

Neue Wege gehen

Erneuerbare Energien und nachhaltigere Mobilität – unser Engagement im Überblick.

* Alle Informationen aus den Materialien der Projektentwickler, Stand: Oktober 2019.

So funktioniert der CO₂-Ausgleich

Shell arbeitet aktiv daran, den Übergang hin zu erneuerbaren Energien voranzutreiben und Emissionen zu reduzieren. Für derzeit unvermeidbare Emissionen bietet Shell den CO2-Ausgleich an

CO₂-Ausgleich an der Shell Station​

Für 1,1 Cent pro Liter getanktem Shell Benzin- oder Dieselkraftstoff können Sie die CO2-Emissionen, die bei der Fahrt mit dem Auto durchschnittlich entstehen, ausgleichen.1

CO2-Kompensation: auf dem Weg zur klimaneutralen Flotte

Leisten Sie Ihren Beitrag zum Klimaschutz einfach beim Tanken. Erfahren Sie jetzt mehr über CO2-Kompensation mit der Shell Card.