Next Kraftwerke ist einer der weltweit größten Betreiber von Virtuellen Kraftwerken, der über 10.000 dezentrale Energieeinheiten in acht Ländern Kontinentaleuropas - Deutschland, Belgien, Österreich, Frankreich, Polen, Niederlande, Schweiz, Italien – digital vernetzt und steuert. Diese Einheiten – darunter Photovoltaik, Bioenergie und Wasserkraft – erzeugen Strom, der im Auftrag der Kunden von Next Kraftwerke auf den Stromgroßhandelsmärkten gehandelt wird.

Next Kraftwerke zu kaufen passt zu der digitalisierten, kundenorientierten Strategie von Shell für den Stromsektor, die dem Unternehmen helfen soll, zu einem der führenden Anbieter von grünem Strom und damit verbundenen Dienstleistungen zu werden. Shell will das Stromgeschäft bis 2030 auf rund 560 Terawattstunden verdoppeln.

„Die Akquisition von Next Kraftwerke wird die Strategie von Shell beschleunigen, das Portfolio durch den Zukauf kleinerer Unternehmen aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien zu vergrößern. Die gebündelte Expertise beider Unternehmen wird es auch ermöglichen, die Absicherung und das Risikomanagement von großen Erneuerbare-Energien-Projekten zu erleichtern“, sagte David Wells, Vicepresident Shell Energy Europe.

Hendrik Sämisch, Gründer und Geschäftsführer von Next Kraftwerke, sagte: „Der Zusammenschluss von Shell und Next Kraftwerke wird dazu beitragen, den Weg in ein dekarbonisiertes Energiesystem zu beschleunigen, da er es uns dank der Synergien im Stromhandel und Risikomanagement erlaubt, von der erwarteten rasch ansteigenden Nachfrage nach Handelsverträgen für Erneuerbare Energien zu profitieren.“

Dr. Fabian Ziegler, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Shell Holding GmbH, sagte: „Shell in Deutschland verändert sein Geschäft im Verlauf der Energiewende. Wir unterstützen Deutschlands Ambition, ein Netto-Null-Emissionsland zu werden. Der Strommarkt ist der Schlüssel dazu, und wir bereiten den Weg mit unserem Angebot von Ökostrom für Industriepartner und Privathaushalte, den Hightech-Batteriespeicher der Firma sonnen und durch das stetige Wachstum unseres EV-Ladenetzes zu Hause, bei der Arbeit, auf der Straße und auf unseren Tankstellen."

Hinweise für die Redaktion

  • Alle 180 Mitarbeiter von Next Kraftwerke werden nach Abschluss dieser Akquisition weiterbeschäftigt.
  • Next Kraftwerke Gesellschafter: Eneco Smart Energy B.V.; High-Tech Gründerfonds GmbH & Co. KG; Neuhaus III GmbH & Co. KG; Neuhaus III Parallel GmbH & Co. KG; Hamburg FOR Mobile GmbH; Hendrik Samisch; Jochen Schwill; Lutz Ruttinger; und Dr. Thomas Niedrig.

Über Next Kraftwerke

Next Kraftwerke betreibt als digitaler Versorger eines der größten Virtuellen Kraftwerke in Europa. Im Next Pool sind tausende dezentrale Stromerzeuger und -verbraucher über eine Plattform vernetzt und somit über das eigens entwickelte Leitsystem steuerbar. Mit der vernetzten Erzeugungsleistung trägt Next Kraftwerke zum Ausgleich von Frequenzschwankungen im Netz bei. Zusätzlich optimiert das Kölner Unternehmen Stromproduktion und -verbrauch der vernetzten Kunden anhand von Preissignalen und handelt über den eigenen 24/7-Stromhandel deren Strom an verschiedenen europäischen Börsen (z.B. EPEX und EEX).

English translation  

Shell extends its European virtual power plant footprint with the acquisition of Next Kraftwerke

Hamburg, February 25, 2021 – Shell Overseas Investments BV (Shell) has agreed to acquire 100% of virtual power plant (VPP) operator Next Kraftwerke from its consortium of shareholders. The deal is expected to complete during the second quarter of 2021, subject to regulatory approval.

Next Kraftwerke is an important player amongst VPP operators, remotely connecting and managing over 10,000 decentralised energy units across eight countries in mainland Europe: Germany, Belgium, Austria, France, Poland, the Netherlands, Switzerland and Italy. These units – which include photovoltaics, bioenergy and hydropower – produce electricity that is traded on the wholesale electricity markets on behalf of Next Kraftwerke’s customers.

This acquisition is in line with Shell’s customer-first, digitally-enabled integrated power strategy that will help the company in its ambition to become a leading provider of clean Power-as-a-Service. Shell aims to sell around 560-terawatt hours of electricity a year by 2030, twice as much as it sells today.

“The acquisition of Next Kraftwerke will accelerate Shell’s strategy to grow by adding smaller renewable assets to our portfolio. The complementary skills of the two companies will also support utility scale large renewable projects by providing a wide range of hedging and risk management options,” David Wells, VP Shell Energy Europe, said.

Hendrik Sämisch, founder and CEO of Next Kraftwerke, said: “Bringing Shell and Next Kraftwerke together will help to accelerate the move towards a decarbonised energy system, through the wider deal opportunities and trading synergies that will come from the expected rapid increase in demand for renewable energy trading contracts.”

Fabian Ziegler, Chairman of Deutsche Shell Holding GmbH, said: “Shell in Germany is transforming its business as the energy transition progresses. We support Germany’s ambition to become a net zero emissions country. The power market is key to achieving this and we are leading the way through our supply of renewable power to industry partners and private households, our acquisition of high-tech battery storage system sonnen, and the continued growth of our electric vehicle charging network.”

Mehr im Bereich „Medien“

Shell Presseinformationen

Shell Presseinformationen informieren Sie über die Neuigkeiten in unserem Unternehmen, aktuelle Veranstaltungen, sowie Entwicklungen im Bereich unserer Produkte, Dienstleistungen und Projekte.

Shell Publikationen

Die Veröffentlichungen von Shell aus dem laufenden sowie den vergangenen Jahren stehen Ihnen im Seitenbereich “Shell Publikationen” zur Verfügung.