Auch die kontinuierliche Überprüfung und Weiterentwicklung unserer Arbeitssicherheit trägt dazu bei, das hohe Sicherheitsniveau der Rheinland Raffinerie zu halten und auszubauen. Dennoch kann trotz aller Vorbeugung nicht absolut ausgeschlossen werden, dass es zu Beeinträchtigungen des laufenden Betriebs kommt.

Oftmals handelt es sich hierbei um Vorkommnisse ohne Auswirkungen auf unsere Nachbarn. Das heißt, um Vorkommnisse, die auf einen in der Regel kleinen Bereich innerhalb des Raffineriegeländes begrenzt sind. Andere werden auch außerhalb unseres Werksgeländes wahrgenommen oder können dort zu einer potenziellen Gefährdung führen.

Damit wir schnell reagieren können, existieren für mögliche Vorkommnisse klar definierte und mit den verantwortlichen Behörden abgestimmte Alarm- und Gefahrenabwehrpläne. In ihnen ist beschrieben, welche Maßnahmen eingeleitet und welche automatisierten Meldeketten in Gang gesetzt werden.

AKTUELLE MELDUNGEN

Wesseling: Wiederinbetriebnahme einer Anlage

aufgrund der Wiederinbetriebnahme einer Anlage kann es in den nächsten Tagen zu Lärmbelästigungen kommen. Die zuständigen Behörden sind informiert. Die Rheinland Raffinerie ist selbstverständlich bemüht, die Auswirkungen auf ihre Nachbarn so gering wie möglich zu halten und bittet Sie um Verständnis.

Fackeltätigkeit im Werk Wesseling

Am Donnerstag, 18. Juli 2019, kam es im Werk Wesseling der Rheinland Raffinerie zum Ausfall einer Anlage und daher zu einer sichtbaren Fackeltätigkeit.

Änderung einer Produkteinstufung

Die Rheinland Raffinerie hatte Anfang April darüber informiert, dass die Behörden die bislang geltende Einstufung des in der genehmigten Ölvergasungsanlage im Werk Wesseling bei der Gasproduktion anfallenden abfiltrierten Rußes (sogenannten Petrolkoks) überprüfen. Bislang war die Einstufung des Stoffes als Petrolkoks und Regelbrennstoff durch die Behörden akzeptiert und er wurde weiteren Nutzungen zugeführt.

Wesseling: planmäßige Wartungsarbeiten an der Fackel

Die Rheinland Raffinerie nimmt in regelmäßigen Abständen Anlagen außer Betrieb und unterzieht sie einer gründlichen Überholung. Diese vorgeschriebenen Maßnahmen sind mit den zuständigen Behörden abgestimmt und werden in Zusammenarbeit mit externen Sachverständigen ausgeführt. 

Ungeplante Fackeltätigkeit

Am heutigen Dienstag, 12. Februar kam es im Werk Godorf der Rheinland Raffinerie zu einem Anlagenausfall und ab etwa 4.30 Uhr bis etwa 7.30 Uhr zu einer deutlich sichtbaren Fackeltätigkeit gekommen.

Inbetriebnahme einer Anlage

Die Rheinland Raffinerie nimmt in regelmäßigen Abständen Anlagen außer Betrieb und unterzieht sie einer gründlichen Überholung. 

Fackeltätigkeit in Wesseling

Am heutigen Montag, 11. März kommt es im Werk Wesseling der Rheinland Raffinerie seit etwa 11.00 Uhr zu einer deutlich sichtbaren Fackeltätigkeit. Die Fackel ist für die Sicherheit einer Raffinerie unbedingt notwendig und eine gesetzlich vorgeschriebene Sicherheitseinrichtung. Während der An- und Abfahrprozeduren von Anlagen entstehen zeitweilig größere Mengen Gase, die zur sicheren Verbrennung zur Fackel geleitet werden.

Planmäßige Wartungsarbeit an einer Anlage

Am Samstag und Sonntag, 17. und 18. November 2018, führt die Rheinland Raffinerie im Werk Nord (Köln-Godorf) planmäßige Wartungs- und Reinigungsarbeiten an der Bitumen-Verladung durch.

Planmäßige Wartungen im Hafen Godorf

Die Rheinland Raffinerie führt vom 12. bis 16. November 2018 an einem der von ihr gemieteten Liegeplätze für Schiffe im Hafen Köln-Godorf planmäßige Wartungsarbeiten aus.

Reinigungsarbeiten im Werk Godorf

An einer Rohrleitung im Godorfer Werk der Rheinland Raffinerie wurde auf einer Fläche von mehreren Quadratmetern die Bodenoberfläche mit Mineralölprodukten verunreinigt.