Refinery plant

Abschluss des Wartungsstillstands im Werk Wesseling

Seit Mitte August hatten laufen die planmäßigen und gesetzlich vorgeschriebenen Inspektions- und Wartungsarbeiten im Werk Wesseling.

Von dem Team der Shell Rheinland Raffinerie am 01. Okt. 2020

Bis zu 2.000 zusätzliche Mitarbeiter des TÜV, von Partnerfirmen sowie der Shell Fachabteilungen waren seit dem 20. August täglich damit befasst, die betreffenden Anlagen zu überprüfen. Im Rahmen dieser aufgrund ihres Arbeitsumfangs und Personeneinsatzes als Großstillstand bezeichneten Wartungsarbeiten hat Shell zudem in die Modernisierung einzelner Anlagen und in Wachstumsprojekte investiert. Um den über drei Jahre lang geplanten Stillstand sicher durchführen zu können, war aufgrund der aktuellen Pandemie zudem ein eigenes Sicherheits- und Hygienekonzept erstellt und mit den Behörden abgestimmt worden.

Der Großstillstand wurde erfolgreich durchgeführt, und in den kommenden Tagen werden die Arbeiten abgeschlossen, so dass die Anlagen nach und nach wieder in Betrieb gehen können. Während der Inbetriebnahmen kann es daher in den kommenden Wochen ab dem 5. Oktober zu Geräuschemissionen sowie zu Fackeltätigkeit kommen. Die Fackel ist für die Sicherheit einer Raffinerie unbedingt notwendig und eine gesetzlich vorgeschriebene Sicherheitseinrichtung. Während der An- und Abfahrprozeduren von Anlagen entstehen zeitweilig größere Mengen Gase, die zur sicheren Verbrennung zur Fackel geleitet werden. Bei Fragen und für Hinweise steht Ihnen das Nachbarschaftstelefon unter der Nummer 0800 2236 750 zur Verfügung.