Auch die kontinuierliche Überprüfung und Weiterentwicklung unserer Arbeitssicherheit trägt dazu bei, das hohe Sicherheitsniveau der Rheinland Raffinerie zu halten und auszubauen. Dennoch kann trotz aller Vorbeugung nicht absolut ausgeschlossen werden, dass es zu Beeinträchtigungen des laufenden Betriebs kommt.

Oftmals handelt es sich hierbei um Vorkommnisse ohne Auswirkungen auf unsere Nachbarn. Das heißt, um Vorkommnisse, die auf einen in der Regel kleinen Bereich innerhalb des Raffineriegeländes begrenzt sind. Andere werden auch außerhalb unseres Werksgeländes wahrgenommen oder können dort zu einer potenziellen Gefährdung führen.

Damit wir schnell reagieren können, existieren für mögliche Vorkommnisse klar definierte und mit den verantwortlichen Behörden abgestimmte Alarm- und Gefahrenabwehrpläne. In ihnen ist beschrieben, welche Maßnahmen eingeleitet und welche automatisierten Meldeketten in Gang gesetzt werden.

Im Folgenden finden Sie Informationen zu betriebsinternen Vorgängen

Aktuelle Meldungen

Mitarbeiter einer Partnerfirma erliegt nach Unfall seinen Verletzungen

22.01.2018

Am 17. Januar hatte sich wie berichtet bei einem Unfall ein Mitarbeiter einer Partnerfirma im Wesselinger Werk der Rheinland Raffinerie schwere Verletzungen zugezogen. Shell wurde von der Partnerfirma nun informiert, dass der Mitarbeiter am vergangenen Freitag verstorben ist.

Arbeitsunfall in Wesseling

17.01.2018

Am heutigen Mittwoch, 17. Januar ist es gegen 13.40 Uhr im Werk Wesseling der Rheinland Raffinerie zu einem Arbeitsunfall mit mehreren Betroffenen gekommen, von denen zwei von den Einsatzkräften ins Krankenhaus überführt wurden.

Verunreinigung im Werk Godorf

12.10.2017

Im Rahmen der routinemäßigen Überprüfungen von Rohrleitungen der Shell Rheinland Raffinerie war im September 2017 im Godorfer Werksteil eine kleinere Leckage festgestellt worden, das betroffene Rohrleitungssystem wurde unverzüglich außer Betrieb genommen. 

Baubeginn für die oberirdische Verlegung der Nordtrasse

29.09.2017

Die Umsetzung des Rohrleitungsprogramms der Rheinland Raffinerie schreitet voran. Bis Ende 2018 werden rund 20 000 Meter Leitungen zwischen dem Werk Wesseling und dem dortigen Tankfeld sowie innerhalb des Tankfelds neu verlegt. Im Oktober starten die Arbeiten.

Neue Entschwefelungsanlage für umweltfreundlichere Produkte

15.09.2017

Shell prüft im Wesselinger Teil der Rheinland Raffinerie den Bau einer neuen Entschweflungsanlage (SDA). Entsprechende Genehmigungsanträge für das Vorhaben mit dem Projektnamen „ZIEL 2019“ könnte Shell für das erste Quartal 2018 vorbereiten. Im Vorfeld tauscht sich die Raffinerieleitung ausführlich mit Vertretern aus Gesellschaft und Politik aus.