SHELL BESCHLEUNIGT SANIERUNGSPROGRAMM

Shell Energy and Chemicals Park Rheinland: Produktion von grünem Wasserstoff auf der Zielgeraden

Die Fertigstellung der europaweit größten PEM-Elektrolyse (Polymer Electrolyte Membrane) zur Herstellung von grünem Wasserstoff im Shell Energy and Chemicals Park Rheinland schreitet sichtbar voran. Mit der Montage von beeindruckend großen Dächern hat der Bau der REFHYNE genannten Anlage einen weiteren wichtigen Meilenstein passiert.

Von dem Team der Shell Rheinland Raffinerie am 30. Apr. 2021

Zuvor waren die Elektrolyseur-Module von ITM Power produziert und als Herzstück montiert worden. Der Startschuss für die Herstellung von Wasserstoff in industrieller Größenordnung fällt am 2. Juli 2021 im Rahmen einer offiziellen Eröffnungszeremonie, zu der sich bereits politische Prominenz angekündigt hat. REFHYNE ist ein konkreter Baustein, der für die Transformation der einstigen Rheinland Raffinerie hin zum Energy and Chemicals Park Rheinland steht. Ziel ist unter anderem die ambitionierte Mitgestaltung der Energiewende sowie der Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts Rheinisches Revier. Das REFHYNE-Projekt und europäische Konsortium wird durch die Fuel Cell Hydrogen Joint Undertaking (FCHJU) finanziell gefördert.

Drei Spezialkräne waren nötig, um die beiden sogenannten Venturi-Dächer auf die Anlage zu hieven. Die beiden Module umfassen eine Dachfläche von 25 mal 18,5 Metern und sind 46 Tonnen schwer. Die an der vorherrschenden Hauptwindrichtung ausgerichtete Dachkonstruktion gewährleistet eine umwelt- und ressourcenschonende Be- und Entlüftung des Produktionsbereichs. Auf eine mechanische Lüftung kann so verzichtet werden.

In den vergangenen Monaten waren die fünf Elektrolyseur-Module nach erfolgreichem Probebetrieb aus Großbritannien nach Wesseling gebracht und eingebaut worden. In den Elektrolyseuren wird Wasser mit Hilfe von Gleichstrom in seine Bestandteile Wasserstoff und Sauerstoff getrennt. Der anfallende Sauerstoff wird in die Umgebung abgegeben. Der Wasserstoff wird in das Raffinerienetz eingespeist und in Anlagen zur Aufwertung von Produkten verwendet. Weil der in der Elektrolyse verwendete Strom aus regenerativer Energie stammt, entsteht „grüner Wasserstoff“, einer der wichtigsten Energieträger zur Gestaltung der Energiewende.

Die Montagearbeiten befinden sich damit auf der Zielgeraden. Bereits im Juli ist die Inbetriebnahme der dann europaweit größten PEM-Wasserstoff-Elektrolyse (PEM steht für Proton Exchange Membran) für die Erzeugung von grünem Wasserstoff vorgesehen. REFHYNE wird pro Jahr etwa bis zu 1300 Tonnen Wasserstoff produzieren. Die Technologie gilt als ein Pilot für einen Einsatz zum Beispiel für Mobilität, Industrieanwendungen, Stromspeicher und Heizzwecke.

Der Shell Energy and Chemicals Park Rheinland setzt damit seinen ambitionierten Weg fort, die Energiewende aktiv mitzugestalten und in die Erreichung der deutschen Klimaziele zu investieren. Weil der grüne Wasserstoff aus erneuerbarer Energie gewonnen wird, trägt das Projekt dazu bei, die CO2-Intensität des Standorts nachhaltig zu reduzieren. Das unterstützt Shell beim Ziel, bis zum Jahr 2050 ein Energie-Unternehmen mit Netto-Null-Emissionen zu werden.