Der Energy and Chemicals Park stellt sich der Herausforderung, in der Energiewende nicht nur zu bestehen, sondern sie aktiv mitzugestalten und mit modernen, saubereren und nachhaltigeren Energielösungen zu wachsen. Bereits heute ist es durch die kontinuierliche Überwachung und Verbesserung der Herstellungsprozesse gelungen, auf dem Gelände des Energy and Chemicals Park Rheinland die Menge an ausgestoßenem CO2 innerhalb von zehn Jahren um rund ein Drittel zu reduzieren. Und das ist nicht alles: Auch die Emissionen von Rauch, Schwefel wurden massiv reduziert, der Lärm des Anlagenbetriebs kontinuierlich gesenkt.

Den Fortschritt überwacht Shell genau. Weit über 800 Kontrollinstrumente sind in den Anlagen verbaut – sie überprüfen beispielsweise Emissions- und Schwefelwerte.

Doch auch jede Anwohner*in und Passant*in kann mithelfen. Der Schlüssel zu guter Nachbarschaft und höchstmöglicher Sicherheit ist die Aufmerksamkeit – Ihre ebenso wie unsere. Wir sind darauf angewiesen, dass Abweichungen im Produktionsprozess und andere unerwünschte Vorgänge möglichst schnell erkannt und zur Sprache gebracht werden. Nur so sind wir in der Lage, sie umgehend zu beheben.

Ihre Hinweise können äußerst wertvoll sein. Sie erreichen uns jederzeit und kostenlos unter dieser Rufnummer: 0800 2236 750

Unsere Nachbarschaftsinformationen zu aktuellen betrieblichen Vorgängen, die außerhalb des Park wahrgenommen werden können, finden Sie hier.

Informationen zur Sanierung des Gasölaustritts im Godorfer Werk

Im April 2020 wurde im Godorfer Werk eine Boden- und Grundwasserverunreinigung durch leichtes Gasöl (LGO) festgestellt. Bei Unterquerung von Straßen verlaufen die Produktleitungen als zusätzlicher Schutz etwa vor Vibration durch Fahrzeuge in einem sie umgebenden Mantelrohr aus Stahl. Nach den Untersuchungen ist davon auszugehen, dass das Mantelrohr bei unsachgemäßen Straßenbauarbeiten beschädigt wurde. Infolgedessen korrodierte die innen liegende Produktleitung und es traten rund 300 Tonnen LGO (+/- 30 Prozent) in den Boden. Die Verunreinigung ist ortsfest und klar auf das Raffineriegelände beschränkt.

Seit der Feststellung des Produktaustritts wird der Grundwasserspiegel innerhalb der verunreinigten Fläche an zwei Stellen mit Pumpen abgesenkt. Diese Sanierungsbrunnen erzeugen einen Absenktrichter, in dem sich das auf dem Grundwasser schwimmende Ölprodukt sammelt und separat abgepumpt und entsorgt werden kann. Gleichzeitig verhindert die Grundwasserabsenkung eine Ausbreitung der Ölphase. Gemäß dem mit der Bezirksregierung abgestimmten Sanierungskonzept wurden zusätzliche Brunnen errichtet. Die Grundwasserförderung und die Ölrückgewinnung werden über diese neuen sowie die bereits betriebenen Brunnen fortgesetzt.

Über den Sanierungsfortschritt informieren wir Sie an dieser Stelle.

Parallel dazu hat Shell das Sicherheitsmanagement der Rheinland Raffinerie von unabhängigen Experten untersuchen lassen. Bei einer Pressekonferejnz am 11. Dezember hat Prof. Dr. Christian Jochum, langjähriger Vorsitzender der Kommission für Anlagensicherheit beim Bundesumweltministerium, den Abschlussbericht vorgestellt. Darin kommt er zu dem Schluss, dass die hohe Zuverlässigkeit von Mantelrohren, in denen Produktleitungen Straßen unterqueren, nicht mehr unterstellt werden kann. Vor diesem Hintergrund macht das Gutachterteam konkrete technische und organisatorische Verbesserungsvorschläge.

Shell hatte bereits 2014 begonnen, alle 145 Straßendurchführungen im Werk Godorf zu Brückenkörpern umzubauen. Der entsprechende „Umbaufahrplan“ soll jetzt beschleunigt und die Empfehlungen von Prof. Dr. Jochum umgesetzt werden.

Den Abschlussbericht finden sie hier

Auf gute Nachbarschaft

Im Verhältnis zur Nachbarschaft sind uns Transparenz und Dialog sehr wichtig. Zu unserem Verständnis von Nachhaltigkeit gehört ein langfristiges und partnerschaftliches Verhältnis mit allen Stakeholdern – auch mit den Anwohner*innen unserer Standorte. Dafür gibt es laufend Neuigkeiten auf unserer Website und über einen regelmäßigen E-Mail-Newsletter.

Gesetze und Vorschriften

Weitere Themen

Über den Energy and Chemicals Park Rheinland

Der Transformationsprozess des Energy and Chemicals Park macht Shell fit für die Zukunft und zu einem Key Player der Energiewende in Deutschland, die Region profitiert von der nachhaltigen Weiterentwicklung des Industriestandorts.

Im Rheinland beginnt die Zukunft

Der Energy and Chemicals Park Rheinland ist ein Motor der Shell Aktivitäten in Deutschland und spielt in der Zukunftsgestaltung des Unternehmens eine Schlüsselrolle.

Kraftwerk-Neubau

Shell baut ein modernes Kraftwerk für die eigene Dampf- und Energieerzeugung des Shell Energy and Chemicals Park Rheinland in Köln-Godorf. Profiteur ist unter anderem die Umwelt.