In Summe gingen mehr als 1.500 Schüler und Studenten aus 28 Ländern mit 140 Fahrzeugen und einem Ziel auf die Strecke: mit einem Liter Kraftstoff/einer Kilowattstunde Strom/einem Kubikmeter Wasserstoff so weit wie möglich kommen. Die insgesamt weiteste Distanz schafften einmal mehr die Franzosen „Microjoule-La Joliverie“. Bei einem Liter Kraftstoffverbrauch gelang ihnen eine auf 2.735 Kilometer hochgerechnete Reichweite – ein neuer absoluter Rekord!

Das erfolgreichste deutsche Team war „ThaiGer-H2-Racing“ aus Stralsund – und zwar mit der größten Reichweite, die je ein Brennstoffzellen-Fahrzeug beim Shell Eco-marathon erreicht hat. Die Mannschaft kam wie schon im Vorjahr auf den ersten Platz ihrer Kategorie bei den Prototypen. „Wir hatten ein paar Schwierigkeiten mit der Brennstoffzelle, es lief nicht immer optimal“, sagt Fahrerin Janika Schmeiser. „Trotzdem haben wir am Ende ein tolles Ergebnis erzielt. Durch einen neuen Motor konnten wir den Reibungswiderstand verringern und uns so von 779 km im Jahr 2018 auf 1.083 km steigern. Als kleines Team mit überschaubarem Budget sind wir sehr zufrieden mit dem Ergebnis!“

Die neue Strecke in Weybridge gab den Studierenden ganz besondere Herausforderungen auf: Zwar stellte sie sich als sehr eben heraus, was der Laufleistung aller Fahrzeuge zugutekam. Allerdings war der Kurs zum Teil auch sehr schmal. Bei hohem Verkehrsaufkommen mussten die Studenten somit eine clevere Linie wählen, um überholen zu können, ohne Schwung zu verlieren oder gar zu kollidieren.

Resultate Der Teams Aus Deutschland Und ÖSterreich

Kategorie Prototypen

Verbrennungsmotor

  • Rang 14: THM Motorsport-Team Efficiency, Technische Hochschule Mittelhessen, Friedberg, Leistung: 1.073 km/l
  • Rang 23: Hanseatic Efficiency, Universität Rostock, Leistung: 537 km/l
  • Ohne Wertungslauf: High-Efficiency-Karlsruhe, Hochschule Karlsruhe

Batterieelektrisch

  • Rang 5: Greendrive, Schulzentrum am Sund, Leistung: 673 km/kWh

Brennstoffzelle

  • Rang 1: ThaiGer-H2-Racing Stralsund, Fachhochschule Stralsund, Leistung: 1.083 km/m3
  • Rang 4: Hydro2Motion, Hochschule für Angewandte Wissenschaften München, Leistung: 627 km/m3
  • Kein Wertungslauf: Team NAOB, Nicolaus August Otto Berufskolleg Köln

Kategorie Urban Concept

Verbrennungsmotor

  • Rang 3: Schluckspecht_, Hochschule Offenburg, Leistung: 270 km/l

Batterieelektrisch

  • Rang 3: Evi Neuruppin, Evangelische Schule Neuruppin, Leistung: 186 km/kWh
  • Rang 9: TUfast Eco Team, Technische Universität München, Leistung: 130 km/kWh

Brennstoffzelle

  • Rang 7: Lausitz Dynamics, BTU Cottbus-Senftenberg, Senftenberg, Leistung: 64 km/m3

Die komplette Übersicht der Ergebnisse des europäischen Wettbewerbs steht hier zum Download bereit.

Mehr in diesem Seitenbereich

Über den Shell Eco-marathon

Der Shell Eco-marathon ist der weltweit größte Energieeffizienz-Wettbewerb.

Shell Eco-marathon Teams 2019

Von den 160 qualifizierten Teams kommen 12 aus Deutschland und eins aus Österreich.

Bjoern Habegger beim Shell Eco-marathon 2018

Verfolgen Sie den diesjährigen Shell Eco-marathon auf den sozialen Kanälen des Bloggers und YouTubers Bjoern Habegger.