Doch steht LNG bislang erst am Anfang. Kann sich dieser Treibstoff als alternativer Schiffstreibstoff etablieren? Welche Vorteile weist er gegenüber Schweröl und Marinegasöl auf? Und wie schnell könnte sich LNG bei welchen Schiffstypen durchsetzen?

Diese und weitere Fragen sind Gegenstand der neuen Shell LNG-Studie. Der Verband Deutscher Reeder (VDR) und Shell möchten die wichtigsten Fakten, Trends und Perspektiven dieser Studie – mit Blick auf die LNG-Anwendung in der Schifffahrt – vorstellen und mit Vertretern der Bundesregierung, Schifffahrtsunternehmen, Motorenherstellern und Wissenschaft diskutieren:

Dienstag, den 9. April 2019,
von 17:30 Uhr bis 20:00 Uhr (anschließend Get-Together),
in Hamburg

Programm:

Begrüßung
Ralf Nagel, Geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des Verbands Deutscher Reeder (VDR)
Dr. Thomas Zengerly, Vorsitzender der Geschäftsführung, Deutsche Shell Holding GmbH

Keynote
Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur

Referenten
Prof. Dr.-Ing. Friedrich Wirz, Technische Universität Hamburg, Arbeitsgruppe Schiffsmaschinenbau
Dr. Jörg Adolf, Chefvolkswirt, Shell Deutschland Oil GmbH

Diskussion
Dr. Hermann J. Klein, Managing Director, Carnival Maritime GmbH
Stefan Eefting, Senior Vice President, MAN Prime Serv
NN, Shell LNG
Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur

Moderation
Dr.-Ing. Silke Sadowski, Chefredakteurin, Schiff&Hafen

Die Veranstaltung wird simultan übersetzt (Deutsch-Englisch, Englisch-Deutsch).

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an: Shell-Energie-Dialog@shell.com

Mehr im Bereich „Shell Energie-Dialog”

Shell LNG-Studie

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Verkehrsforschung am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt sowie der Arbeitsgruppe Schiffsmaschinenbau an der TU Hamburg hat Shell eine neue Energieträger-Studie erstellt, die sich mit dem aktuellen Stand und den langfristigen Perspektiven von LNG befasst.